Kräuter für die Teichbepflanzung

Diese schönen Pflanzen in Ihrem Teichgarten können mehr als nur ein weiteres hübsches Extra sein. Viele dieser Pflanzen, die wir als rein dekorativ betrachten, werden seit Jahrhunderten als Nahrung in ihrer Heimat angebaut und gesammelt. Sie konnen das Gleiche in deinem eigenen Garten tun. Ob Sie nun das Glück haben, einen Teich oder einen Bach auf Ihrem Grundstück zu haben, ein Moorgebiet, in dem sich Wasser sammelt, oder einen Brunnen, den Sie hinzugefügt haben, Sie werden viele Wasser- oder Halbwasserpflanzen finden, die nicht nur attraktiv, sondern auch essbar und sogar köstlich sind.

Die häufigsten Wassergartenpflanzen, die in Baumschulen gefunden werden, sind tropische Pflanzen, die ursprünglich aus Gebieten der Welt stammen, in denen es reichlich Wasser gibt. Thailand, Kambodscha, Vietnam, Sri Lanka, Neuguinea, Indien, China und die Amazonasregion haben alle Pflanzen in das Sortiment der amerikanischen Baumschulen eingebracht.

Bevor Sie anfangen zu pflanzen oder zu ernten, beachten Sie bitte einige wichtige Vorbehalte: Sokrates tötete sich selbst, indem er Schierlingstee trank – eine starke Wasserpflanze. Er wusste, was er trank, aber Sie wissen vielleicht nicht, was Sie ernten. Seien Sie mit den Angaben hier sicher, mit welcher Pflanze Sie es tatsächlich zu tun haben, bevor jemand den ersten Bissen nimmt. Ernten Sie auch keine Pflanzen aus Gewässern, die chemisch behandelt wurden oder die durch Abfluss von chemisch behandelten oder gedüngten Höfen gespeist werden.

Mit diesen Warnungen fest im Kopf, hier sind einige Vorschläge für leckere essbare Wasserpflanzen, die Sie in Ihrem eigenen Wassergarten anbauen können.

Einige Pflanzen, wie z.B. Brunnenkresse, schwimmen im Wasser, andere, wie z.B. Zitronengras, wachsen an den Rändern in Sümpfen. Wieder andere, wie z.B. Seerosen, wachsen in tieferem Wasser mit nur ihren Blättern über der Oberfläche. Wo immer sie im Wasser wachsen, können sie der Landschaft Anmut und dem Gaumen Geschmack verleihen.

Zitronengras (Cymbopogon citratus) ist ein bekanntes Kraut, das in Sümpfen, feuchtem Gartenboden und an den Rändern von Flachwassergärten wächst. Er wächst auch gut in normalen, feuchten Böden. Dieses schmackhafte Kraut wird bis zu 3 Meter hoch und ebenso breit und ist bekannt für die fleischige Basis der Grashalme, die auf dem Boden wachsen. Die Zwiebeln (nicht wirklich Zwiebeln, sondern fleischige Basen zu den Grasbüscheln) werden geerntet und die Blätter für die Verwendung in verschiedenen asiatischen Gerichten entfernt.

Jedes Mal, wenn Sie eine unbekannte Pflanze essen wollen, stellen Sie sicher, dass Sie ihre Identität kennen – zum Beispiel mit www.naturheilkraeuter.org. Verwenden Sie einen zuverlässigen Reiseführer, wie die unten aufgeführten, der Fotos und Beschreibungen enthält. Im Zweifelsfall nicht essen. Konsultieren Sie eines der folgenden Bücher, um die Identität der Pflanzen vor dem Verzehr zu überprüfen:

  • Suppe, Huhn und Garnele verbinden sich gut mit Zitronengras in einfachen Gerichten aus dieser nützlichen Moorpflanze. Um den wahren Geschmack von Zitronengras zu erleben, bestellen Sie das nächste Mal, wenn Sie ein thailändisches Restaurant besuchen, die Tom Yum Goon Suppe.
  • Eine verwandte Art, das ostindische Zitronengras (Cymbopogon nardus), ist die Quelle von Citronella-Öl, das in Kerzen zur Abwehr von Mücken verwendet wird. Diese Sorte ist auch in Tee- und Potpourri-Mischungen angenehm.
  • Die Blätter des Zitronengrases, oberhalb des Knollenbodens, werden auf vielfältige Weise verwendet. Ich mache Käsekuchen, Muffins, Kuchen und Kekse, indem ich die Blätter anstelle der Stängel verwende.

Wenn Sie einen Kuchen oder ein anderes Dessert mit Zitronengrasblättern zubereiten, schneiden Sie das Blatt mit einer Schere in kleine Stücke und mischen Sie es dann mit der Flüssigkeit des Rezeptes.

Für Muffins oder Kuchen erhitze ich die Milch, die das Rezept verlangt, füge das Zitronengras hinzu und verarbeite sie in einem Mixer, bis das Gras fein gehackt ist. Dieses pulverisiert das Blatt und extrahiert die geschmackvollen Öle in die warme Milch. Es ist einfach, einfach und funktioniert perfekt.

Katzenschwänze (Typha latifolia). Ob Sie es glauben oder nicht, alle Teile des Katzenschwanzes sind essbar und köstlich, von den jungen Trieben, die roh gegessen werden, bis zum Pollen, der zu Keksen oder Pfannkuchen hinzugefügt wird. Katzenschwänze lassen sich leicht am Rande großer Teiche oder in Behältern mit in den Teich eingesetztem Boden züchten. Sie können invasiv werden, wenn man sie zügellos laufen lässt, so dass eine regelmäßige Ernte für die Küche dazu beitragen kann, dass sie sich nicht ausbreiten.

Pflücken Sie die Katzenschwanztriebe, wenn die Blätter nicht höher als 2 bis 3 Fuß über dem Wasser sind, und schälen Sie das äußere Blatt ab, das den zarten, inneren Stiel verlässt. Waschen Sie sie in Wasser, dem Sie einen Spritzer Essig hinzugefügt haben. In 8- bis 12-Zoll-Stücke schneiden und mit Ihrem Lieblingsdip servieren (ich bevorzuge Sauerrahm und Schnittlauch). Sie werden erstaunt sein über den frischen, köstlichen Geschmack der Katzenschwanzstiele.

Schnecken rutschen herum und Fische kacken in das Wasser, also waschen Sie Ihre Pflanzen, bevor Sie sie essen. Hier ist eine sichere und einfache Methode: Die frisch geernteten Pflanzen in Leitungswasser abspülen, dann in eine Schüssel mit genügend Wasser geben, um die Pflanzen zu bedecken, und einen Schuss Apfelessig hinzufügen. Drei Esslöffel Essig pro 6 Tassen Wasser reichen aus.

Warum Essig? Medizinische Experten der People’s Pharmacy Radio Show berichteten kürzlich über neue Studien, die zeigen, dass eine Essiglösung bei der Abtötung von Bakterien auf Obst und Gemüse genauso wirksam ist wie eine Chlorlösung und viel weniger ätzend. Sie berichteten, dass Essig die Bakterien, die Darmstörungen verursachen, wirksamer abtötet als die in Supermärkten verkaufte Gemüsewaschlösung.

Nach fünf Minuten in der Essiglösung die Pflanzen in der Salatschleuder unter fließendem Wasser abspülen und dann trocken schleudern. Die Pflanzen sind dann fertig zum Essen oder Kochen.

Die schmackhaftesten Katzenschwänze sind die, die noch nicht über das Wasser gekommen sind. Sie zu ernten bedeutet, im Februar im Wasser zu waten und die Stängel unterhalb des Wasserspiegels zu schneiden. Ich habe es getan und es ist nicht so unangenehm, wie es scheint. Aber dann lebe ich in Arkansas. Leser in Minnesota haben vielleicht eine andere Erfahrung. Gewaschen, gedämpft und mit etwas Butter serviert, schmecken diese zarten Stiele wie der süßeste Mais.

Die Süßfahne (Acorus americanus) ist eine in Nordamerika heimische Pflanze, die an den Rändern von Teichen, auf feuchten Feldern und in Entwässerungsgebieten Kolonien bildet.

A. calamus stammt aus Europa, ist in Großbritannien eingebürgert und ähnelt unserer amerikanischen süßen Flagge. Sie können jede dieser süßen Markierungsfahne Vielzahl in den Behältern des Bodens entlang dem Rand Ihres Teiches leicht wachsen, wie Sie cattails wachsen (obgleich cattails einen tieferen Boden erfordern und tieferem Wasser widerstehen können).

Historisch wurde als Medizin für Verdauungsstörungen, Magenschmerzen, Erkältungen und Husten verwendet. Amerikanische Indianer sollen auf langen Reisen Stücke der getrockneten Wurzeln getragen und als Stimulans und Durstlöscher geknabbert haben. In Indien gelten die Wurzeln als Aphrodisiakum, während in Europa die Wurzeln als Ersatz für Zimt und Ingwer verwendet werden. Die reifen Blätter stoßen Insekten ab, wenn sie zerquetscht und auf der Haut gerieben werden, und wurden in Kirchen als Streukräuter verwendet (Kräuter, die auf den Boden gestreut werden, um den Raum beim Betreten zu duften) – zwei Anwendungen, die miteinander verbunden sein können oder nicht. Ich besuchte eine Hochzeit, bei der die süße Fahne den Boden bedeckte und der Raum köstlich aromatisch war, als die Hochzeitsgesellschaft auf den süßen, würzigen Blättern ging. In der amerikanischen Grenzzeit wurden die Blätter und getrockneten Wurzeln zum Duften von Schränken und Kleiderschränken verwendet.

Die Wurzelstöcke, die horizontal wachsen, können kandiert (ähnlich wie Orangenschalen) oder zu Suppe verarbeitet werden. Innere Blattstiele werden roh in Salaten verwendet, und die Röschen können zusammen mit den Wurzeln in Suppen verwendet werden.

Vorsicht: Nicht alle Flaggen sind gleich, also verwechseln Sie nicht die süße mit der blauen Flagge (wilde Iris, Iris spp.). Wilde Iriswurzeln sind geruchlos, schmecken schlecht und sind giftig. Süße Fahnenwurzeln riechen gut und haben einen süßen Geschmack, wenn sie bis zum Ende der Zunge berührt werden. Die wilde Iris/Blaue Fahne hat auch stumpfe, blaugrüne, geruchlose Blätter; die süßen Fahnenblätter sind aromatisch, glänzend und gelblich grün. Es ist einfach, zwischen den beiden zu unterscheiden, wenn man die Unterschiede zwischen den Pflanzen und dem Duft beobachtet.

Der vierblättrige Wasserklee (Marsilea quadrifolia) ist ein kleines Kraut, das in flachen Becken, Teichrändern, Behältern oder auf nassen Ufern wächst. Das Rhizom ist schlank und kriechend. Wenn sie in flachem Wasser angebaut werden, kleben die Blätter etwa 3 oder 4 Zoll über dem Wasser, aber wenn sie in tieferem Wasser angebaut werden, scheinen die Blätter zu schweben. Die Blätter schließen sich nachts.

Die Triebe und Blätter sind reich an Vitamin A und die Thailänder genießen sie als Rohkost, in der Regel durch Eintauchen in heiße Soßen, wie z.B. nam phrik kapi – eine Garnelenpaste mit Chilies – oder nam phrik plaa raa – eine fermentierte Fischsauce mit frischen Chiles. Der Geschmack des vierblättrigen Wasserklees ist herb und angenehm adstringierend, ein wenig wie französischer Sauerampfer. Wenn Sie Wasserklee in Suppen verwenden, fügen Sie es kurz vor dem Servieren hinzu, um den zarten Geschmack zu erhalten.

Attraktiv und anmutig, ist der vietnamesische Koriander (Polygonum odoratum) ein schmackhaftes Kraut für asiatische Gerichte oder Salsas. Leicht in feuchter Gartenerde an einem sonnigen Standort gewachsen, ist er ebenso glücklich in einem Topf halb im Wassergarten, wo er über den Topfrand fallen und im Wasser schweben kann. Diese Pflanze wird Wurzeln wie Brunnenkresse ausstoßen. Häufig ernten, da die frischen, neuen Spitzen deutlich besser schmecken als die älteren Blätter und Triebe.

Mehr Wassergartenpflanzen für den Tisch

Die Wasserminze (Mentha aquatica) wächst an den Rändern von Teichen und Wassergärten. Die Blätter und Blüten sind köstliche Aromen für Eiscreme, Minze-Juleps, Sirupe und Sorbets.

Die Chamäleonpflanze (Houttuynia cordata), eine Pflanze, die wir nur als hübsche Pflanze für den Wassergarten betrachten, gilt in vielen asiatischen Ländern als Gemüse. Die Blätter sind zitronig mit einem leicht bitteren Geschmack und verbinden sich gut in der Balance von heißen, bitteren, süßen und sauren Aromen in vielen asiatischen Gerichten.

Riesige Seerose (Victoria amazonica). Die getrockneten Samen werden wie Popcorn geknallt.

Duftende Seerose (Nymphaea odorata). Die zarten jungen Blüten, jungen Blätter und Blütenknospen sind alle essbar (junge Blüten roh, andere Teile gekocht).

Reis (Oryza sativa). Ja, Sie können in Ihrem Wassergarten Reis anbauen.

Wasserkastanien (Eleocharis spp.). Man kann Wasserkastanien anbauen, aber sie sind eine langsam wachsende Pflanze, deren Ernte Jahre dauern kann.

Wasserspinat (Ipomoea aquatica). Auch bekannt als Kang-Kong, seine Blätter und wachsenden Spitzen werden wie andere Greens gedämpft gegessen. Kann in einem Topf, teilweise unter Wasser oder in feuchter Erde angebaut werden.

Brunnenkresse (Kapuzinerkresse). Brunnenkresse braucht fließendes Wasser für das Wachstum. Er schwimmt an der Oberfläche entlang der Ränder der sich bewegenden Bäche, mit winzigen Wurzeln, die in die Felsen und den Boden reichen. Köstlich zu Salaten, Dips und Sandwiches.